Giftiges Blei macht schön – oder schön doof

Profit sticht Verbraucherschutz

Bild: Elvin zilverbat. „Diva looks“ auf Flickr, CC BY-NC 4.0

Wenn´s schee macht!

Eine Frau isst circa 3,5 kg Lippenstift in ihrem Leben. Das ergaben Hochrechnungen. [1]

In vielen Lippenstiften bekannter Marken befindet sich das hochtoxische Schwermetall Blei.

Und das muss nicht einmal kennzeichnungspflichtig sein, jedenfalls wenn es zu dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA, dem sogenannten TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) kommt. [2]

Weil Blei hochgiftig ist, Nerven, Nieren, Herz und Blut schädigt und in Extremfällen bis zum Tod führen kann, wurde es 1987 aus dem Benzin verbannt.

Was für Autos schlecht ist, ist für Frauen offensichtlich noch gut genug.

Zum Vergleich: Der Grenzwert für für Blei in Süßigkeiten liegt bei 0,1 ppm (parts per million). Der Spitzenreiter von L’Oréal zum Beispiel beinhaltete ganze 7,19 ppm.

Wer mehr darüber erfahren möchte: Weiter unten ist eine kurze Liste und ein Trick, wie man Blei im Lippenstift erkennen kann.

Wenn´s um Profit geht, ist alles erlaubt

Das TTIP bringt uns nicht nur Chlorhühner, Hormonfleisch, Gen-Essen, Fracking und Demokratieabbau, sondern auch Gifte in Kosmetika, die in den USA nicht kennzeichnungspflichtig sind. [2]

Was tun?

Gegen das Freihandelsabkommen TTIP unterzeichnen. Über 450 000 Bürger haben es schon getan.

Bild: campact.de

Bild: campact.de

Quellen

[1] amica.de: Erschreckende US-Untersuchung: Viele Lippenstifte enthalten giftiges Blei, URL: http://www.amica.de/beauty/pflege_styling/us-untersuchung-erschreckt-viele-lippenstifte-enthalten-giftiges-blei_aid_9641.html (Stand: 01.05.2014)

[2] Zum TTIP siehe auch: Der-Wildecker.de: Rubrik „Von den Obrigkeiten“, Artikel: „Geheimsache: Auf keinen Fall weitersagen!“, URL: http://der-wildecker.de/2014/03/geheimsache-auf-keinen-fall-weitersagen (Stand: 01.05.2014)

Weiterführende Informationen

Nutzer „Dunkelblond“ auf gutefrage.net: Blei in Lippenstiften und ein Trick, wie man es erkennen kann, 24.04.2012, URL: http://www.gutefrage.net/tipp/blei-in-lippenstiften-und-ein-trick-wie-man-es-erkennen-kann (Stand: 01.05.2014):

„Laut der Nachrichtenagentur Reuters enthalten rund 400 frei auf dem Markt erhältliche Lippenstifte das hochtoxische Schwermetall BLEI.

In folgenden Lippenstiften ist Blei enthalten: Die Werte sind weit überschritten:

  • Color Sensational von Maybelline Farbe „Pink Petal, enthält 0,00079 % Blei
  • Color Sensational Maybelline, „Mauve Me“ 0,000423 % Blei
  • Colour Riche von Loreal „Volcanic“ enthält 0,0007 % Blei
  • Intensely Moisturizing „Heroic“ 0,000441 % Blei
  • Colour Riche von Loreal „Tickled Pink“ 0,000445 % Blei

Komplett ohne Blei sind:

  • Ultra Color Rich von AVON
  • Lip Color von THE BODY SHOP; Farbe „Garnet“ Nr. 22
  • Long Last Lipstick von Clinique Farbe „Merlot“ 16,50,– Euro
  • Replenishing Lip Color von DIOR Farbe „Red Premiere“
  • Maraschino von Estee Lauder

Wie man Blei im Lippenstift erkennen kann:

Mit einem echten goldenen Schmuckstück über den aufgetragenen Lippenstift reiben. Je mehr sich der Lippenstift dunkel verfärbt, umso mehr ist Blei vorhanden.

  • Essence Kiss you Nr. 43: keine Verfärbung
  • LorealS101: hat sich ein bißchen verfärbt
  • P2 Unter den Linden 111: wurde schwarz wie die Nacht
  • Yves Saint, (28,–): wurde sehr schwarz.“

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wie sich das Freihandelsabkommen (TTIP) auf die Kosmetik auswirkt | Blanc et Noir – Vegan Beauty Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*