„Das kann ich Ihnen nicht versprechen, mein Junge.“

bodenständig, verlässlich, aufrichtig, scharfsinnig, gebildet

Bild: Hardo Mueller via Flickr, CC BY-SA 2.0

Als Helmut Schmidt im Sommer dieses Jahres das Krankenhaus verließ, war er nicht mehr der Alte. Er kam nicht mehr zu Marcus, seinem Friseur; dafür kam Marcus zu ihm.

Als Marcus wie immer „Dann bis in drei Wochen“ sagte, antwortete Schmidt: „Das kann ich Ihnen nicht versprechen, mein Junge. […] Ich danke Ihnen für die gute Arbeit, die Sie stets geleistet haben, und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute für Ihre Zukunft.“ [1]

Bild: thbl via Flickr, CC BY-NC 2.0

Bild: thbl via Flickr, CC BY-NC 2.0

Am 23.11.2015 hat die Welt Helmut Schmidt die letzte Ehre erwiesen.

Helmut Schmidt kann man nicht einfach verstehen, man muss ihn studieren. Seine außerordentliche Fähigkeit, in der freien Rede Sätze druckreif zu formulieren, hat mich immer beeindruckt.

Vieles, was er gesagt und geschrieben hat, ist historisch.

Für mich markiert der 1. Oktober 1982 den Tag, an dem eine Generation Politiker antrat, die ökonomischen Interessen gegenüber dem Anspruch an die moralische Rechtfertigung ihres Handelns den Vorrang gaben:

„Ihre Handlungsweise ist zwar legal, aber sie hat keine innere moralische Rechtfertigung“,

rief Helmut Schmidt den FDP-Abgeordneten des Bundestags zu als sie ihm das Vertrauen entzogen. [2]

„Es gibt Kompromisse, die ein Politiker nicht eingehen darf, weil sein Gewissen widerspricht. In solchem Falle bleibt ihm nur der offene Dissens, in manchen Fällen bleibt nur der Rücktritt oder der Verlust des Mandats. Eine Verletzung des eigenen Gewissens untergräbt Anstand und Moral – und das Vertrauen anderer in die Integrität der eigenen Person.“ [3]

Angesichts fortdauernder Unfähigkeit der politischen Eliten, Krisen zu bewältigen sowie neue, richtungsweisende und Zukunft sichernde Konzepte zu entwickeln, müssen wir alle früher oder später genau an diesen Punkt zurück und von neuem aufsetzen.

In Hamburg sagt man „Tschüss“.

Tschüss Helmut.

Quellenangaben

[1] Wahre Männer: „Vorne nicht!“ – Helmut Schmidt und der Rockabilly-Friseur, 12.11.2015, URL: http://www.oliver-flesch.com/2015/11/12/helmut-schmidt-und-der-rockabilly-friseur/ (Stand: 29.11.2015)

[2] Helmut Schmidt am 1. Oktober 1982 zu den FDP-Abgeordneten, als diese dem Regierungschef das Vertrauen entzogen. Bundestag.de: Das Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt, URL: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/40797914_kw40_misstrauensvotum_kalenderblatt/209576 (Stand: 29.11.2015)

[3] Helmut Schmidt: Das Gewissen ist meine oberste Instanz, in: Welt.de, 09.04.2007, URL: http://www.welt.de/politik/article860301/Das-Gewissen-ist-meine-oberste-Instanz.html (Stand: 29.11.2015)

Videos mit weiterführenden Informationen

[1] ThinkingChannel via YouTube: Helmut Schmidt – Das Ethos des Politikers (Rede 2007), URL: https://youtu.be/im9doHzCAqk?list=PLfVVkweIbNfsbJp-xCUB-tbzam165MXkq (Stand: 29.11.2015)

[2] Norbert Hybnersson via YouTube: Helmut Schmidt 1918-2015 (Doku von 2013), URL: https://youtu.be/1tWMEcifTbc?list=PLfVVkweIbNfsbJp-xCUB-tbzam165MXkq (Stand: 29.11.2015)

[3] TWIMC via YouTube: Trauerfeier und Staatsakt für Helmut Schmidt (23.11.2015), URL: https://youtu.be/SRxzRSkkp-w (Stand: 29.11.2015)

[4] Hauser Sauler via YouTube: In Memorial Helmut Schmidt – Ein großer Staatsmann ist gegangen 10.11.2015, URL: https://youtu.be/K4f0wEaVmnI?list=PLfVVkweIbNfsbJp-xCUB-tbzam165MXkq (Stand: 29.11.2015)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*