Yesterday? No, IMAGINE – today!

It´s easy if you try

Aus Hollywood nichts Neues

Wenn Filmemachern nichts mehr einfällt und auch alle Kreativitätstechniken nicht helfen, dann greift man gerne in die Kiste vom Unvergänglichen, von dem, was wirklich bewegt hat und unvergesslich ist.

Lässt man in dem kürzlich angelaufenen Film “Yesterday” die Musik der Beatles weg, bleibt nicht viel übrig. Hollywood von gestern eben.

Zur Urlaubszeit in die Kinos gebracht mag “Yesterday” bei der Zielgruppe Cappuccino-Frauen ein paar Stunden lang für Wohlbefinden sorgen, ist aber beim Cocktail danach wohl bald wieder vergessen.

Eine ausführliche Analyse, warum “Yesterday” nicht funktioniert, gibt´s hier. [1]

Wer wirklich die Botschaft der Beatles verstehen will, dem sei ein Besuch im einzigen Beatles-Museum außerhalb Großbritanniens in Halle (ja, in Halle!) empfohlen. Ein Eindruck, den man sicher nicht so schnell vergisst.

Imagine …

Besser mit dem Nachlass der Beatles macht es da UNICEF. John Lennon´s Vision einer gemeinsamen Welt wird hier zwar anders verpackt aber unverfälscht weiter gegeben. [2]

Einer meiner englischen Freunde formulierte es so: “If this doesn’t touch your heart, you are an emotionless robot.”

Diejenigen, die den Songtext gerne nachlesen möchten, finden ihn z.B. hier.

Quellenangaben
[1] Christoph Petersen: Warum “Yesterday” für mich nicht funktioniert – erklärt anhand einer einzelnen Figur!, in: Filmstarts.de, 20.07.2019, URL: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18526294.html (Stand: 22.07.2019)
[2] John Lennon: Imagine (UNICEF: World Version), Universal Music India, 04.01.2015, YouTube, URL: https://youtu.be/L7IP4UlXvG8 (Stand: 22.07.2019)

Titelbild: CC BY 3.0, Parlophone Music Sweden – http://www.mynewsdesk.com/ se/parlophone-music-sweden/images/the-beatles-magical-mystery-tour-pressbild-1-146055, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773859